Teaser Galgenhof


Galgenhof-Steinbühl Geschichte

Der Aufseßplatz

Während der Industrialisierung Nürnbergs im 19. Jahrhundert entstand im Süden der Stadt  zwischen Industrieflächen und dem 1845 in Betrieb genommen Ludwig-Donau-Main-Kanal eine Art „Stadt in der Stadt“. Der Aufseßplatz wurde im Jahre 1876 angelegt und stellte mit seinen Grünflächen und repräsentativen Bauten seinerzeit den zentralen Platz der Südstadt dar. Gestaltet wurde er in einem vereinfachten neugotischen Stil, der auch als „Nürnberger Stil“ bekannt ist. Zentrales gestalterisches Element ist der prächtige Nymphenbrunnen.

Gestiftet wurde der Brunnen im Jahr 1895 von Maximilian Brust, dem Besitzer der Vereinigten Fränkischen Schuhfabriken. Gegossen wurde er von Fritz Zadow. Für die damalige Zeit stellte der Preis von 250 000 Goldmark eine extrem hohe Summe dar.

Cookies verwalten