AK Buntes Langwasser

Wer? Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichsten Einrichtungen und Organisationen von Langwasser (Kirchen, Parteien, noris inclusion GmbH, Bürgerverein, AWO Streetwork, Gemeinschaftshaus, Stadtbibliothek u.a.)

Wozu? regelmäßiger Fachaustausch, Planung und Organisation von gemeinsamen Aktivitäten gegen Rechtsextremismus und für ein friedliches Zusammenleben in einem bunten Stadtteil.

Wie oft? ca. monatlich und bei Bedarf

Kontakt:
Andreas Bohm
c/o Gemeinschaftshaus Langwasser
Glogauer Straße 50
90473 Nürnberg
Tel: 01577/170 9461
E-Mail: buntes-langwasser(at)gmx.de

Beispiele von Aktionen: 

Tag der Demokratie am 13. Oktober 2018 in Langwasser

Der Arbeitskreis „Langwasser ist bunt“ des Stadtteilforums veranstaltet am Tag vor der bayerischen Landtagswahl, 13. Oktober, einen „Tag der Demokratie“. Im Zusammenhang des „Asylstreits“ vor wenigen Wochen oder bei der Debatte in Chemnitz wurde wahrnehmbar, wie die politische Kultur zunehmend verroht und politische Debatten immer enger geführt werden. Deshalb werden am Vormittag des 13. Oktober am Apollobrunnen zwischen Langwasser-Center und Gemeinschaftshaus Miniaturausgaben des Grundgesetzes als Fundament der gesellschaftlichen Leitkultur verteilt. Die Texte und Einführungen liegen auch in verschiedenen Sprachen bereit. Außerdem können zwischen 9 und 12 Uhr Bürgerinnen und Bürger mit Politikern auf einem Sofa gewissermaßen auf Augenhöhe ins Gespräch kommen. Zudem gibt es Gelegenheit, Wünschen für unsere Demokratie Ausdruck zu verleihen. Verschiedene Spielaktionen zur gemeinschaftlichen Gestaltung von Demokratie runden das Angebot ab.

Um 18 Uhr lädt der Arbeitskreis dann abschließend zu einem Vortrags- und Gesprächsabend mit Alexander Sängerlaub zum Thema „Die desinformierte Gesellschaft? Wie der digitale Medienwandel der Öffentlichkeit Populismus und Fake News begünstigt.“ in den Saal der Paul-Gerhardt-Kirche (Glogauer Str. 23) ein. Der Referent  ist Leiter des Projekts „Desinformation in der digitalen Öffentlichkeit“ des Berliner Think Tanks Stiftung Neue Verantwortung. Aus erster Hand wird er von seiner Forschungsarbeit zum Einsatz und zur Wirkung von Fake News  nicht nur im Zusammenhang der Bundestagswahl 2017 berichten, sondern auch gerade im Umfeld der bayerischen Landtagswahl.

Der Tag der Demokratie in Langwasser wird finanziert aus Mitteln des Förderprogramms „Demokratie leben!“, welches das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufgelegt hat.

Pressemitteilung der Stadt Nürnberg: https://www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_57410.html

Langwasser ist bunt! Für die Vielfalt im Stadtteil und ein friedliches Zusammenleben

Update vom 26.02.16, 16.00 Uhr:

Der Aktionskreis (AK Buntes Langwasser / Stadtteilforum Langwasser) hat heute folgendes Vorgehen vereinbart:

Nach Möglichkeit sollen an allen Orten Gegenaktionen stattfinden, an fünf ausgewählten Orten soll es aber Schwerpunktaktionen geben (dort wird u.a. die „Resolution gegen rechtsradikale Aktivitäten in Langwasser“ verlesen). Aus den o.g. Daten ergibt sich voraussichtlich folgender Zeitplan:

11.30 Uhr Planetenring, Auftakt der Gegenkundgebung, Schwerpunktort

12.30 Uhr Neuselsbrunn
13.00 Uhr Zugspitzstraße (2 mal)

13.30 Uhr Dr. Linnert-Ring, Schwerpunktort (vor der GU Breslauer Str. 400)

14.00 Uhr Trebnitzer Straße
14.30 Uhr  Görlitzer Straße

15.00 Uhr Langwasser-Süd, Schwerpunktort

15.30 Uhr Julius-Leber-Straße
16.00 Uhr Imbuschstraße
16.30 Uhr Giesbertstraße

17.00 Uhr Gemeinschaftshaus, Schwerpunktort
17.30 Uhr Langwasser-Mitte, Schwerpunktort

Wer nicht den ganzen Nachmittag Zeit hat, sollte zumindest zu den Schwerpunktorten kommen.

Wichtig: Wir legen ganz großen Wert darauf, dass die Gegenkundgebung gewaltfrei verläuft! Aus ökologischen Gründen empfiehlt es sich, nicht mit dem Pkw sondern dem Fahrrad zu kommen.

 

Mitteilung vom 24.02.16:

Das Stadtteilforum Langwasser hat erfahren, dass die rechtsextreme Partei „Die Rechte" für den 27. Februar unter dem Motto „Langwasser sagt Nein zum Heim“ 14 Kundgebungen gegen den „Asylwahnsinn“ durchführen will und dazu mit Autos mehrere Stationen in Langwasser anfahren wird.

Das Stadtteilforum Langwasser wehrt sich entschlossen gegen den erneuten Versuch rechtsextremer Organisationen, den Stadtteil zur Zielscheibe menschenverachtender Aktivitäten zu machen. Bereits in der Vergangenheit haben diese Kreise immer wieder versucht, in Langwasser Fuß zu fassen. Ein breites Bündnis von Bürgerinnen und Bürgern sowie alle am Stadtteilforum beteiligten Organisationen setzen sich dagegen zur Wehr.

Gegen die geplanten Kundgebungen von „Die Rechte“ wird es zu Gegenkundgebungen kommen, zu denen der Verein „DIDF – Junge Stimme e.V.“ aufruft. Diese werden vom Stadtteilforum Langwasser unterstützt. Insbesondere die dem Stadtteilforum angeschlossenen Organisationen, Einrichtungen und Gremien, zum Beispiel der Bürgerverein Nürnberg Langwasser e.V., die Evangelischen Kirchengemeinden, das Gemeinschaftshaus, das Haus der Heimat, der AK Buntes Langwasser, die Helferkreise der Flüchtlingshilfe Langwasser, das Seniorennetzwerk Langwasser und viele weitere haben sich zu einem Bündnis zusammengeschlossen und rufen zu Gegenaktionen auf.

Da zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung noch nicht bekannt war in welchem zeitlichen und räumlichen Rahmen die Kundgebungen der „Rechten“ stattfinden, informiert das Aktionsbündnis über den konkreten Ablauf der Gegenaktivitäten an dieser Stelle, sobald weitere Informationen vorliegen.

Die Organisatoren/-innen wenden sich gegen die Versuche der „Rechten“, Stimmung gegen die Unterbringung von Asylsuchenden in Langwasser zu machen und befürchten eine Verunsicherungen der Menschen, die hier Schutz suchen.

Am 23.10.2010 hat das Stadtteilforum eine „Resolution gegen rechtsradikale Aktivitäten in Langwasser“ verfasst, die bis jetzt von fast 1.000 Menschen unterschrieben wurde.
Die Resolution finden Sie zum Download hier:
Am 21.09.2012 sind 800 Menschen für die Vielfalt im Stadtteil und ein friedliches Zusammenleben eindrucksvoll zu einem gemeinsamen Gruppenfoto auf den Heinrich-Böll-Platz gekommen.

Das Koordinatoren-Team der Flüchtlingshilfe in Langwasser findet dazu deutliche Worte: „Das betrifft nicht nur menschlich, empört und widert an. An uns – auf dem Weg zu einer Veranstaltung des Helferkreises – vorbeifahrende Autos mit Parolen grölenden Neo-Nazis als Insassen sind nicht das Bild von Langwasser und seinen Menschen, das wir vermitteln wollen. Ich frage mich, ob wir die Menschen aus den Not-GUs und unsere sie begleitenden Ehrenamtlichen der Gefahr einer Begegnung mit vorbeifahrenden „Rechten“ aussetzen dürfen.

Wir wollen den Rechten nicht ungehindert die Breslauer Straße mit den drei Not-GUs überlassen.
Geplant sind unter anderem eine Gegen-Demo des AK Buntes Langwasser und/oder eine Präsenz unsererseits vor den Eingängen der drei Not-GUs. Wir wollen für die zu uns Geflüchteten da sein, sie nicht alleine lassen und diesem Auto-Corso der Neo-Nazis ohne Beistand aussetzen. Wir möchten im wahrsten Sinn des Wortes schützend vor ihnen stehen.“

AK Buntes Langwasser / Stadtteilforum Langwasser 

Songs und Politik - Informativer Konzertabend für Demokratie und ein Buntes Langwasser

Am Freitag, 7. Februar 2014, setzte der "Arbeitskreis Buntes Langwasser" ein deutliches Zeichen für Demokratie und ein buntes Langwasser.In seinem Grußwort hob Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly besonders hervor, dass Widerstand gegen Rechtsextremismus eine Daueraufgabe sei und vor allem Kontinuität verlange. Die Aktivitäten des Stadtteilforums Langwasser - insbesondere das Gruppenfoto "Langwasser ist bunt!" seien dafür positive Beispiele.Zwischen den Auftritten der Nürnberger STS-Coverband "mtw" und "Muck-Peter-Stephan" hatte das Publikum Gelegenheit, Stadtratskandidatinnen und -kandidaten aus Langwasser kennenzulernen. Trotz aller politischen Unterschiede waren sich alle Kandidaten einig: Keine rechtsextremen Abgeordneten in den Nürnberg Stadtrat!

Fotos: ©Walter Müller-Kalthöner

Sonja Peter (ganz links) holte Moderator Georg Escher (Redakteur bei den Nürnberger Nachrichten, Bildmitte) (v.r.) Thomas Schrollinger (ödp), Peter Assmann (SPD), Zeki Özcan (Linke Liste), Lemia Yiyit (B'90/Die Grünen), Alexander Liebel (FDP) und Alexander Christ (CSU) auf die Bühne.
OB Dr. Maly begrüßte die Gäste
mtw-Band
mtw-Band
Alle anwesenden Stadtratskandidatinnen und -kandidaten
Die "Muck-Peter-Stephan-Band"