Traditioneller Gedenkabend an die Blockade von Leningrad im 2. Weltkrieg

Erinnerungsabend anlässlich des 75. Jahrestages der Beendigung der Leningrader Blockade während des zweiten Weltkriegs (27. Januar 1944):
Das Schicksal wollte es so, dass genau ein Jahr später das Konzentrationslager Auschwitz befreit und im Jahr 2005 der 27. Januar von der UNO zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer vom Holocaust ausgerufen wurde.
Dieses zufällige Zusammenfallen dieser beiden Tage haben eine symbolische Bedeutung. Zwei schreckliche Verbrechen des Naziregimes wurden in einem Gedenktag vereint - es ist ein "Fest mit Tränen in den Augen".
"Niemand ist vergessen und nichts ist vergessen!" - das steht an dem Gedenkstein des Piskarev-Friedhofs in St. Petersburg geschrieben. Und diese Worte beziehen sich auf beide Gedenktage. Wir möchten uns für unsere gemeinsame Zukunft erinnern.
Die Veranstaltung findet in deutscher und russischer Sprache statt.
Um Spenden wird gebeten.