Herzliches Beileid

Kunst, Körper, Geld (und deren zuweilen erstaunlich enge Verquickung) nimmt der französische Meister der Salonkomödie in seinem so turbulenten wie perfiden Ehekriegs-Einakter aufs Korn. Wer hat? Wem mangelt‘s wo? Wo ist die Grenze zwischen Sein und Schein? Und dann klopft auch noch im völlig falschen Moment der Tod an die Tür.