Der kleine Spatz vom Bosporus von Tugsal Mogul

Nicht nur in Frankreich haben sie einen singenden Spatz, sondern auch in der Türkei. „Minik serҫe“ wird die Diva noch heute zärtlich genannt, „kleiner Spatz“. Und das, obwohl Sezen Aksu schon seit mehr als 40 Jahren im Geschäft ist. Die Lieder der Volksheldin aus Sarayköy begleiten im neuen Stück von Tuğsal Moğul nun eine Frau, die ihre Wurzeln sucht. Geboren in Ostberlin, mit einem türkischen Vater, der zur Sehnsuchtsfigur wird, beginnt eine Reise quer durch Europa und die deutsch-türkische Geschichte. Theatermacher Moğul („Halbstarke Halbgötter“, „Auch Deutsche unter den Opfern“, „Die Deutsche Ayşe“) bringt dabei die verbindende Kraft der Musik zum Klingen, die eine Brücke zwischen den Kulturen schlägt und das verbindende Element in dieser bilateralen Familiengeschichte ist.
Gefördert durch das Kulturamt Münster und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW. In Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus, Münster.