Daten-Dienstag digital: Herausforderungen des Datenschutzes unter den Bedingungen globaler Vernetzung

Vor 40 Jahren, am 28. Januar 1981 wurde die Europäische Datenschutzkonvention unterzeichnet. Damals gab es erste Heimcomputer mit Röhrenmonitor und IBM brachte den ersten Personalcomputer mit einem Arbeitsspeicher von 64 kb und Diskettenlaufwerk auf den Markt. Mittlerweile leben wir in Zeiten der digitalen Transformation und globaler Vernetzung. Was bedeutet dies für den Datenschutz? Prof. Thomas Petri, der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, benennt die Herausforderungen zum Jubiläum der Datenschutzkonvention, an deren Unterzeichnung der Europäische Datenschutztag seit 2007 jährlich erinnert.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe Daten-Dienstag, die das Museum für Kommunikation seit 2015 in Kooperation mit dem Bayerischen Landesamt für
Datenschutzaufsicht (BayL-DA) und dem Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands e.V. (BvD) veranstaltet. Sie findet aufgrund der Covid-19-Pandemie digital statt.
Referent: Prof. Dr. Thomas Petri, Bayerischer Landesbeauftragter für den Datenschutz
Hinweis: Alle Veranstaltungen des „Daten Dienstag digital“ finden über die Videokonferenz-software Zoom statt. Sie können per Computer, Tablet oder Smartphone live dabei sein und während der Veranstaltung Fragen per Chat stellen. Nach Ihrer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten für das Streaming und eine Handreichung, wie Sie Zoom nutzen. Für alle, die neu bei Zoom sind, bieten wir per Telefon unsere Hilfe an und beantworten gerne Ihre Fragen.