Dein Herz verbrannte nicht, Jan Palach

1968 war ein Jahr der Veränderung, auch in der Tschechoslowakei: Der Prager Frühling weckte Hoffnung auf demokratische Reformen, wurde dann aber von sowjetischen Panzern niedergewalzt. Aus Protest dagegen verbrannte sich der Student Jan Palach im Januar 1969 auf dem Prager Wenzelsplatz. Über diese Ereignisse hat der Autor Ingo Cesaro ein Theaterstück geschrieben: „Dein Herz verbrannte nicht, Jan Palach“. In der Gethsemanekirche ist das Stück in Form eines Live-Hörspiels zu erleben: Michael Herrschel rezitiert mit verteilten Rollen, Caroline Hausen (Blockflöten & Live-Elektronik) gestaltet dazu einen Soundtrack, in dem Choräle der böhmischen Hussiten ebenso anklingen wie moderne tschechische Popmusik.
Cookies verwalten