Der Troubadour

Die adlige Leonora hat sich in einen Mann verliebt, von dem sie kaum etwas weiß: Er ist Soldat und singt ihr schmachtende Lieder. Dieser Manrico ist der Sohn von Azucena. Oder ist er der verschollene Sohn des alten Grafen Luna? Azucena erzählt grauenhafte Geschichten von ihrer Mutter, die verbrannt wurde, und ihrem Sohn, den sie selbst versehentlich ins Feuer warf. Manrico kann seine Familiengeschichte nicht hinter sich lassen. Seine Liebe zu Leonora scheitert an seinem Rivalen, dem jungen Grafen Luna, der alles versucht, um Leonora selbst zu besitzen. Blinde Liebe und rasender Hass sind die Monster, die in Verdis „Troubadour“ die Welt verfinstern.
Cookies verwalten