¡Ni una menos! – Ein Protest geht um die Welt

¡Ni una menos! (Nicht eine weniger) ist eine Bewegung, die 2015 in Argentinien, nach dem Frauenmord an einer Teenagerin entstanden ist. Der Kampf gegen diese Femizide und die zugrundeliegenden patriarchalen Gesellschaftsstrukturen bilden die Grundlage der inzwischen weltweit agierenden Bewegung. Angefangen mit ersten Massendemonstrationen im Juni 2015, haben sich die Themenbereiche mittlerweile ausdifferenziert und umfassen auch den Kampf für ein Abtreibungsrecht, für Geschlechtergleichheit und das generelle Aufzeigen von Gegenentwürfen zum vorherrschenden kapitalistischen System mit seinen kolonialen Vorläufern und machistischen Gewaltstrukturen. Die Referentin berichtet über die Entstehung, Aktionsformen und aktuellen Herausforderungen der Bewegung.
Eine Referentin von ¡Ni una menos! – Kein weiteres Opfer! (Nürnberg/Erlangen) berichtet über das Entstehen der weltweiten Bewegung, Vernetzung und Erfolge dieser.
Cookies verwalten