Lernschwächen, Lernstörungen & Co - lösungsorientiert damit umgehen lernen

Qualifizierungsveranstaltung
Anmeldung online möglich oder per Mail an bildung-be@iska-nuernberg.de
Lernschwächen und Lernstörungen sind in den letzten zwanzig Jahren immer mehr ins Bewusstsein von Eltern, Lehrkräften und Erzieher*innen gerückt. Wenn sich Kinder und Jugendliche mit dem Lesen, Schreiben oder Rechnen sehr schwertun, dann fallen diese Begriffe schnell einmal. Dabei ist es wichtig genau hinzuschauen, um dem Lernenden passgenau unter die Arme zu greifen, nicht unnötig zu stigmatisieren und lösungsorientiert an die Sache ranzugehen. Hierfür ist ein genaues Wissen über Legasthenie, Dyskalkulie & Co essenziell. Dazu gehört nicht nur, über die Kennzeichen der Lernschwächen und -Störungen sowie die Unterschiede zwischen den Ausprägungen Bescheid zu wissen, sondern sich auch mit dem richtigen Umgang damit auseinanderzusetzen.
Deshalb bieten wir zu diesem Thema ein zweiteiliges Workshop-Angebot an. Im ersten Teil geht es um das Basiswissen in Sachen Kennzeichen und Unterschiede typischer Lernschwächen und -Störungen (05.05.22 18-20 Uhr). Im hier beworbenen zweiten Teil steht ein lösungsorientierter Umgang mit derlei Defiziten im Mittelpunkt, der betroffenen Kindern und Jugendlichen Spaß am Lernen ermöglicht.
Das Angebot richtet sich an alle, die sich im Haupt- und Ehrenamt der Lernförderung von Kindern und Jugendlichen widmen. Eine Teilnahme an beiden Workshops ist KEINE Voraussetzung, es kann also auch nur an einem der Termine teilgenommen werden.
Die Referentin: Doris Mronz ist Legasthenie- und Dyskalkulietherapeutin. Sie leitet „Die Synapse“, eine Fachpraxis für pädagogische Lerntherapie, und hat einen langjährigen und vielseitigen Erfahrungsschatz. Hinzu kommen eigene ehrenamtliche Tätigkeiten im bildungsfördernden Patenschaftsbereich, die sie für unser Themenfeld zur doppelt wertvollen Expertin machen.
Cookies verwalten