Where I end and you begin

5 Uhr Morgens. Kollektiver Frühsport. Die Luft ist wirklich herrlich hier! Doch der Nachbar riecht schon wieder so nach Schweiß. Auf einem Schiff irgendwo im Nirgendwo des Ozeans bringt ein striktes Entertainment-Regiment die Menschen nah zusammen. Doch das ist nicht so einfach. Denn wo der eine einen Walfisch wähnt, sieht die nächste eine Yucca-Palme, und auch das Bordyoga sorgt nicht für weniger Distanz. Wie viel Nähe halten wir aus? Und wie viel Raum macht einsam?
Mit Liedern von „I want to hold your hand“ bis „Tausendmal berührt“ untersucht dieser musikalische Abend humorvoll das Spannungsfeld zwischen dem Recht auf Raum und körperliche Unversehrtheit und der Sehnsucht nach Nähe und Berührung.
Cookies verwalten